Drucken

Kurz und gut: Links verkürzen

Die Startseite mag noch eine kurze und knackige Internetadresse haben. Klickt man auf einen Artikel, wird die Adresszeile (URL) oftmals sehr lang. Das ist hinderlich im Vermarkten des Links in E-Mails und auf Social Media Plattformen. Kurze Links müssen her! Wie? Das erfahren Sie hier.

 

 

Auf sozialen Plattformen wie Facebook, Twitter und Co sind die Zeichen einer Mitteilung begrenzt oder sehr knapp.  So haben sich in den letzten Monaten verschiedene kostenfreie Angebote im Internet platziert, um Links zu verkürzen. Ein Anbieter ist beispielsweise die Website: http://bitly.com/

Schnell und ohne Anmeldung einfach den langen Link in den Eingabeschlitz einfügen und per Klick auf „shorten“ wird ein kurzer Link erzeugt. Wird ein kostenfreier Account angelegt, eröffnen sich weiter Möglichkeiten. Oben rechts befindet sich ein Eingabeschlitz mit „Paste a link here“. Nach Einfügen der URL öffnet sich ein Fenster:

Fährt man mit der Maus rechts über den neu erstellten, kurzen „Bitly-Link“, so kann der gekürzte Link neudeutsch „customized“ werden, was nichts anderes bedeutet, als dass der Link verändert und angepasst werden kann.

Besonders sinnvoll ist der Klick auf „Stats“ oben in der Menüleiste. Hier erhalten Sie zu allen so erstellten Linkverkürzungen eine Auswertung, wie oft der Link jeweils angeklickt wurde. Möchte man beispielsweise testen, welche Onlinemarketingmaßnahme oft aufgerufen wurde, kann man auch einen Link verschiedentlich kürzen und eine Auswertung fahren, welcher Link mit welcher Onlinemaßnahme gut angekommen ist.

Google hat mit http://goo.gl/ ebenfalls einen Linkverkürzer im Angebot. Ohne Anmeldung kann man auch hier schnell einen Link kürzen. Ist man mit einem Google-Konto angemeldet, so kann man auch hier eine etwas ausgefeiltere Statistik zu dem erstellten Link eingeben. Für eine Steigerung der Suchmaschinenoptimierung soll eine Linkverkürzung via Google hilfreich sein, allerdings findet sich hier keine Möglichkeit, den Link anzupassen.

Inzwischen gibt es viele kostenfreie Linkverkürzer im Internet. Jedes für sich hat sicherlich Vorteile. Möchten Sie eine lange URL vermarkten und haben keine Möglichkeit, eine kurze URL mit ihrer eigenen Domain zu erstellen, bieten sich solche Dienste sehr gut an.

Ein kleiner Tipp noch zum Schluss: Arbeiten Sie mit QR-Codes, um eine URL zu vermarkten? Mit gekürzten URL wird der QR-Code auch übersichtlicher und ist besser im Druck und Nutzung. Sollten Sie noch nicht QR-Codes als Möglichkeit für Crossmedia-Aktionen entdeckt haben, so finden Sie weitere Informationen in diesem Blogartikel.

 

 

3 Gedanken zu “Kurz und gut: Links verkürzen

  1. Pingback: Technische Helferlein im WWW | IHK Onlinemarketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.