Drucken

Mit guten Anzeigentexten den Verkauf fördern

onlinetexte_shoppen„In der Kürze liegt die Würze“, sagte unsere Oma schon – und auch heute hat sie damit noch Recht. Mit nur 70 Zeichen müssen Sie Ihren Kunden zum Anzeigenklick bei der Suchmaschinenwerbung (SEA) bewegen – und das geht nur, wenn die Anzeige auch wirklich ansprechend und gut getextet ist.

 

Anzeigen auf Suchmaschinen gehören zu den wichtigsten Werbemaßnahmen im Internet. Ob sich der Einsatz von Suchmaschinenwerbung für Ihr Unternehmen lohnt, können Sie mit Hilfe eines weiteren Artikels hier in unserem Blog auf den Prüfstand stellen.

In Deutschland heißt Suchmaschinenwerbung primär: Werben mit Google Adwords. Wie weit oben eine Platzierung der Onlinewerbung erfolgt, hängt zum einen von dem Gebot des Anzeigenkundens ab und zum anderen natürlich von den Konkurrenzgeboten auf bestimmte Keywords. Abgerechnet werden die Adwords-Anzeigen klickbasiert. Nur zu zahlen, wenn auf die Anzeige geklickt wird, hat Vorteile, birgt aber auch Nachteile. Findet die Anzeige keinen Anklang und wird wenig oder gar nicht angeklickt, so platziert Google die Anzeige auch weiter hinten.
Die Werbebotschaft muss also bei der richtigen Zielgruppe ankommen.

Aufbau einer Anzeige

  • Anzeigentitel:
    25 Zeichen inkl. Leerzeichen
  • Anzeigenzeilen:
    zwei Zeilen mit jeweils maximal möglichen 35 Zeichen inkl. Leerzeichen
  • URL:
    Sichtbar sind maximal 35 Zeichen der Domain. (In einer weiteren Eingabemaske kann die tatsächliche, längere Ziel-Domain eingetragen werden.)

onlinehandelTipps für Ihren erfolgreichen Online-Adword-Text

  1. Schauen Sie bei der Konkurrenz
    Geben Sie Ihre Keywords ein, die Sie bewerben möchten. Analysieren Sie den Text der Anzeigen: Geht es um Angebotsaktionen? Gibt es ein Alleinstellungsmerkmal? Was ist besser an den höher platzierten Anzeigen als an Werbetexten dahinter liegender Seiten?
  2. Alleinstellungsmerkmal (USP)
    Nehmen Sie in Ihrem Anzeigentext Ihren USP auf. Was ist an Ihrem Unternehmen bzw. Ihrem Produkt so gut bzw. anders, dass man bei Ihnen das Produkt kaufen sollte? Gibt es ggf. einen kostenfreien Versand? Führen Sie gerade eine Rabattaktion o.ä. durch? Nehmen Sie diese Punkte in Ihrer Textanzeige auf. Solche Alleinstellungsmerkmale grenzen Sie von anderen Werbetexten ab und werden gern angeklickt.
  3. Knackiger Anzeigentitel
    In blauer Farbe gestaltet, hebt der Anzeigentitel sich bei Google Adwords vom Rest der Anzeige deutlich ab. Verwenden Sie das Keyword in der Überschrift. Der Nutzer hat seine Sucheingabe mit dem Keyword gefüttert und sucht folglich genau danach. Google lässt bei einer Übereinstimmung von Keyword und Suchwort dieses sogar gefettet erscheinen. Alternativ können Sie mit sogenannten Dynamic Keyword Insertion (DKI) arbeiten, dies sind Platzhalter für das jeweilige Suchwort. Wichtig bei der Verwendung von DKI ist natürlich, dass der Rest des Anzeigentitels sprachlich auch zum Keyword passt bzw. flexibel ist.
  4. Zwei Anzeigen gegeneinander testen
    Kurze Zeit kann man zwei Anzeigtentexte gegeneinander laufen lassen und testen, welcher Text besser beim Nutzer ankommt. Hier leitet man auf zwei unterschiedliche Seiten (Landingpages) die Anzeige weiter und kann so schnell und einfach den Traffic einsehen, welcher Anzeigentext besser ankommt.
  5. Schreiben Sie aktiv
    Je nach Ziel Ihrer Anzeige können Sie animieren, informieren, vielleicht auch etwas versprechen, warnen oder gar provozieren. All dies sollte nach Möglichkeit aktiv geschrieben werden. Warum? Ein Beispiel: „Erna singt ein Lied“ versus der passiven Form „Ein Lied wird von Erna gesungen“. Aktiv formuliert ist der Text wesentlich ansprechender formuliert.
  6. Landeseite sichern
    Sie kennen das auch: Klickt man auf eine Anzeige und findet nicht das, was via Anzeige angepriesen wurde, ist man verwirrt und schneller weg von der Seite als man hin gekommen ist. Eine schlechte Landeseite kann sehr schnell zur Antiwerbung werden. Die Ziel-URL der Anzeige sollte genau das halten, was der User erwartet:
    Die Landingpage muss anzeigenbezogen sein. Werden Zahnbürsten beworben, so sollten auf der Ziel-URL auch Zahnbürsten zu finden sein und kein Deo o.ä.
    Keine Weiterleitung, der Nutzer erwartet bei einem Anzeigentext keine weiteren Klicks, sondern möchte direkt den Beitrag zu seinem Suchwort sehen.
  7. Googles Vorgaben zur Ziel-URL
    Ist die Landeseite bzw Ziel-URL fehlerhaft oder noch im Aufbau, darf diese Seite nicht verwendet werden. Auch erlaubt Google es nicht, auf eine E-Mailadresse oder Datei zu verlinken.
  8. Mobile Zugriffe
    Die Zugriffe von mobilen Endgeräten steigen enorm. Ob vom Smartphone unterwegs oder vom Tablet zu Hause vom Sofa: Mobiles surfen ist auf dem Vormarsch. Bei Adwords besteht die Möglichkeit, die Anzeigenschaltung für mobile Endgeräte zu optimieren oder ausschließlich für mobile Endgeräte besondere Anzeigen zu schalten.

netzfundstuecke0213Dies ist nur eine Auswahl von Tipps, die Sie für einen guten Anzeigentext hilfreich sind. Weitere Tipps finden Sie u.a. in unserem Gastartikel. Mal eben und leicht ist Anzeigenwerbung im Internet nicht zu machen. Die Zeiten der plakativen, einfachen Werbung a la „Kauf mich!“ sind vorbei. Hilfe zu Ihrer persönlichen, erfolgreichen Kampagne finden Sie auch bei einer Suchmaschinenmarketingagentur vor Ort.

2 Gedanken zu “Mit guten Anzeigentexten den Verkauf fördern

  1. Ehrlich gesagt klicke ich so gut wie nie auf gekaufte Anzeigentexte in den gängigen Suchmaschinen. Das hängt wahrscheinlich auch damit zusammen, das ich weiß, dass sie gekauft sind. 🙂 Wenn ich dennoch im Rahmen von Tests die ein oder andere Anzeige anklicke, finde ich immer noch Unternehmen, die auf nicht optimierte Landingpages und Error Seite verlinken. Habt ihr die Erfahrung auch gemacht?

    • Manche Werbeanzeigen bieten auch Vorteile (Aktionen etc) und unterscheiden sich deutlich von klassischer Werbung – auch mit einem Mehrwert.
      Ja, leider sind Landingpages oftmals noch nicht gut gesetzt. Hier ist aus unserer Sicht bei dem ein oder anderen noch Verbesserungspotenzial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.