Drucken

Scrollen statt Klicken – Gestalten Sie Ihre Internetseiten interessant

neu_59400612_S_copyright_©-Kuzmick---Fotolia.com(Gastartikel) Kennen Sie das auch? Sie suchen Informationen auf einer Internetseite und müssen sich erst mühsam durch die Seite klicken? Da hat man oft gar keine Lust mehr, sich die ganze Seite genauer anzusehen oder?

Doch es gibt eine interessante Alternative zum „klicken“, die immer populärer wird. Das Scrollytelling verbindet die Begriffe scrollen und „telling“, also erzählen, miteinander. Um Informationen zu bekommen, wird nicht mehr geklickt, sondern gescrollt.

Wie das funktioniert? Es gibt keine Buttons mehr, die man anklicken kann und hinter denen sich Texte oder Fotos verbergen, sondern eine lange Internetseite, auf der alles aufeinander folgt. Fließtexte, Fotos und viele weitere Details werden nacheinander angeordnet.

Hier ein Beispiel eines Blogs aus dem Tourismusbereich, der mit Scrollytelling arbeitet und der uns mit spannenden Texten und Bildern auf eine Reise nach Somalia einlädt:
http://www.travelepisodes.com/reise/welcome-to-somalia/

Neben Bildern, Fotos oder Videos können auch Infografiken in die Geschichte bzw. den Artikel eingebunden werden. Auch Landkarten oder Zeitleisten zur chronologischen Anordnung wichtiger Daten eignen sich, um den vorangegangenen oder nachfolgenden Text zu veranschaulichen. Diese Zusatzmaterialien sind wie eigene Teaser für jeden Textabschnitt. Sie wecken die Neugier des Lesers und fesseln seine Aufmerksamkeit.

Experimentieren ist hierbei nicht nur erlaubt, sondern sogar gewünscht!
Ein kleiner Tipp: Das Zusatzmaterial  sollte zum Text passen und ihn sinnvoll ergänzen.
Wäre das nicht so, würde die Erwartung des Lesers enttäuscht und er wäre nicht mehr so zufrieden mit dem Text. Einfach, weil der nicht seinen Erwartungen entspricht.

Zugegeben: Eine langweilige Geschichte wird auch durch Scrollytelling nicht wesentlich interessanter. Doch für alle, die etwas Spannendes zu erzählen haben, ist das Srcollytelling eine interessante Option, die ich nur empfehlen kann. Informative Texte, passende Zusatzmaterialen und eine ansprechende Gestaltung laden den Besucher der Internetseite zum Schmökern und Verweilen ein.

Auch der Bereich der Technik, der sich als etwas kniffliger erweist, sollte kein Hindernis für Neulinge im Scrollytelling sein. Hier können erfahrene Programmierer bei der Seitengestaltung unterstützen. Der folgende Link gibt ein paar Tipps zu technischen Umsetzung: http://www.onlinejournalismus.de/2014/08/03/der-grose-scrollytelling-tool-test

stegerAutorin:
Katrin Steger ist Auszubildende der IHK Mittlerer Niederrhein. Sie ist aktuell im dritten Lehrjahr zur Kauffrau für Bürokommunikation.

 

Bildnachweis: © Kuzmick – Fotolia.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.