Drucken

Die Wichtigkeit von URL Strukturen für das Ranking bei Google

Maennchen mit Lupe, search(Gastartikel) Es gibt viele verschiedene Faktoren, die das Ranking Ihrer Website bei Google positiv beeinflussen können. Mit der Optimierung Ihrer URL-Struktur können Sie ebenfalls dazu beitragen, dass Ihre Internetseiten bessere Positionen in den Google-Suchergebnislisten (SERPs) erhalten. In diesem Beitrag erhalten Sie handfeste Tipps, die Ihnen bei der Gestaltung und Strukturierung von URLs weiterhelfen.

 

 

Sie optimieren zuallererst für Menschen und nicht für Maschinen

Wenn Sie Ihre Website für Suchmaschinen optimieren, sollten Sie dabei auch an Ihre Besucher denken und daran, wie diese sich auf Ihrer Website zurechtfinden. Mit einer sinnvollen URL-Struktur legen Sie den Grundstein dafür, dass sich Nutzer auf Ihrer Website orientieren können und alle gewünschten Inhalte einfach finden. Aus diesem Grund benötigen alle Websites eine solide Struktur, ganz gleich, ob Sie 10 oder 500.000 Unterseiten haben.

Empfehlenswert ist es, sich beim Anlegen der Struktur an einer möglichst flachen Seitenhierarchie zu orientieren. In der Praxis bedeutet dies, dass Ihre Besucher alle Inhalte jederzeit innerhalb von maximal vier Klicks erreichen können. Auf diese Weise bleiben die Besucher länger auf Ihrer Website, ohne sie zu verlassen und Ihre Besucher klicken noch weitere Seiten Ihres Angebots an. In der Fachsprache heißt das, dass Sie die Absprungrate senken und die Durchklickrate (CTR) erhöhen.

Nehmen wir als Beispiel einen Online-Shop, der Schuhe und Socken für Herren verkauft. Die Seitenhierarchie könnte dann so aussehen:

1.    Ebene: Startseite
2.    Ebene: Kategorie Schuhe und Kategorie Socken
3.    Ebene: Spezifizierung der jeweiligen Kategorie in Winterschuhe, Sommerschuhe, Businessschuhe etc.
4.    Ebene: alle Produkte

Übertragen auf URLs würden sich dann folgende Ordnerstrukturen ergeben:

1.    Ebene: www.schuhe-socken-shop.de
2.    Ebene: www.schuhe-socken-shop.de/schuhe
3.    Ebene: www.schuhe-socken-shop.de/schuhe/winterschuhe
4.    Ebene: www.schuhe-socken-shop.de/schuhe/winterschuhe/modell-xy

Ein  Beispiel aus der Praxis liefert der Online-Shop SchuhTempel24. Dort sind die Ordner genau wie in der hier beschriebenen Anordnung auf die URL-Struktur übertragen worden:

http://www.schuhtempel24.de/Herrenschuhe/Business-Schuhe/Schnuerer/Schnuerer-+-52.html

SCHUHTEMPEL 24

Abbildung 1: Ordnerstruktur von SchuhTempel24.de

Hinweis:
Es spielt für das Ranking Ihrer Unterseiten keine Rolle, wie viele Unterordner Sie anlegen. Allerdings hat die Zahl der Unterkategorien Bedeutung für die Dauer, die der Googlebot auf Ihren Seiten verweilt.

Warum eine flache und logische Ordnerstruktur auch für den Googlebot sinnvoll ist

Damit Ihre Website in den Suchergebnissen bei Google erscheint, muss sie zunächst vom Googlebot besucht (Crawling) und indexiert werden. Bei seinem Besuch folgt der Googlebot allen Links auf Ihrer Website und speichert relevante Seiten im Google-Index ab. Für den Besuch Ihrer Seite hat der Googlebot nur ein beschränktes “Budget” zur Verfügung. Je einfacher Sie es also dem Googlebot mit Hilfe einer flachen Seitenhierarchie machen, Ihre Seite zu crawlen, desto mehr Seiten kann er überprüfen und anschließend indexieren.

Lassen Sie Ihre URLs sprechen

Eine URL dient in erster Linie dazu, dass ein Webbrowser eine Ressource auf einem Server abrufen kann. Für die maschinelle Erfassung ist es demnach unbedeutend, ob Ihre URLs nur aus Zahlen und Kürzeln bestehen. Doch für Ihre Nutzer ist es deutlich einfacher, wenn Sie sprechende URLs verwenden. Wichtig wäre dabei auch, dass in Ihren URLs das relevante Schlüsselwort der Zielseite vorkommt.

Aus folgenden Gründen sollten Sie sprechende URLs verwenden:

  • Ihre Besucher wissen mit Hilfe einer sprechenden URL, was auf der Zielseite zu finden ist. „Sprechend” bedeutet in diesem Fall, dass in der URL alle wichtigen Wörter ausgeschrieben und keine Kürzel verwendet werden, z.B. sprechend www.schuhe-socken-shop.de/wintersocken/herrensocken vs. nicht-sprechend www.schuhe-socken-shop.de/cat47/pg69
  • Suchmaschinen wie Google können den Text in sprechenden URLs besser interpretieren und einordnen.
  • Sie können sprechende URLs besser bewerben und in sozialen Netzwerken teilen.

URL-Länge – je kürzer, desto besser

Eine URL kann maximal 2.083 Zeichen enthalten. Dies ist jedenfalls das Limit, damit ein Browser eine URL korrekt interpretieren kann. Allerdings sollten Sie sich in der Praxis lieber so kurz wie möglich halten. Auch wenn die URL-Länge bisher keinen nachprüfbaren Einfluss auf das Google-Ranking hat, bieten kurze URLs viele Vorteile. Für Ihre Besucher sind kurze URLs viel übersichtlicher und wenn Sie mit einer URL werben wollen, im Print- oder Online-Bereich, ist eine kurze URL ebenfalls einprägsamer.

Nützliche Tipps:

  • Idealerweise ist eine URL 60 Zeichen lang.
  • Bleiben Sie mit Ihren URLs so nah wie möglich am URL-Stamm. In der Regel ist das Ihre Startseitenadresse.
  • Entfernen Sie Stoppwörter aus der URL, wie z.B. Artikel (der, die, eine etc.) oder Konjunktionen (und, oder)
  • Verwenden Sie keine Abkürzungen. So bleibt die URL für Ihre Nutzer trotz Kürze nachvollziehbar.

Sonderzeichen in URLs – besser darauf verzichten

Auch wenn Suchmaschinen heute in der Lage sind, Sonderzeichen auszulesen, sollten Sie wenn möglich auf deren Gebrauch verzichten. Für Ihre Besucher erscheint eine URL mit Sonderzeichen häufig kryptisch und demnach weniger vertrauenerweckend.
Achten Sie darauf, dass Sie Bindestriche anstelle von Unterstrichen verwenden. Denn Google interpretiert Unterstriche nicht als Worttrennung. Mit dem zusammengezogenen Wort kann der Googlebot keinen logischen Zusammenhang zu Ihren Webinhalten herstellen.

Beispiel: www.meineseite.de/tennis_maenner_schlaeger vs. www.meineseite.de/tennis-maenner-schlaeger

Im ersten Fall würde der Googlebot aus der URL das Keyword „tennismännerschläger“ ablesen.

Tipps:

  • Schreiben Sie Umlaute aus und prüfen Sie nach, ob Ihr CMS Umlaute automatisch umwandelt. Häufig entstehen dabei Probleme.
  • Wenn Sie Zahlen in Ihren URLs verwenden, sollten Sie genau aufpassen, dass diese getrennt werden. Denn manchmal interpretiert der Googlebot diese Zahlen als Erscheinungsdatum der Webseite. Ihre Inhalte werden dann als weniger aktuell interpretiert und erhalten schlechtere Rankings Suchanfragen mit Aktualitätsbezug.
  • Nutzen Sie am besten nur Kleinbuchstaben. Dadurch wird nicht nur Ihre URL-Struktur einheitlicher. Sie vermeiden außerdem Komplikationen bei bestimmten Server-Typen.

Doppelte Inhalte durch URLs

Doppelte Inhalte (engl. Duplicate Content) entstehen Immer dann, wenn gleiche Inhalte unter verschiedenen URLs erreichbar sind. Dies kann z.B. dann der Fall sein, wenn ihre Website sowohl mit als auch ohne „www.“ erreichbar ist. Ihr Server gibt folglich den gleichen Inhalt wieder, unabhängig davon, ob ein Nutzer http://www.meineseite.de oder http://meineseite.de in den Browser eingibt.

Gleiches gilt auch für verschiedene Protokolle. So liegt auch dann ein doppelter Inhalt vor, wenn https://www.meineseite ebenso wie http://www.meineseite.de indexiert sind.

Um diesem fundamentalen Problem vorzubeugen, entscheiden Sie sich zunächst für eine Version, die Sie indexieren wollen. Anschließend geben Sie oder Ihr Netzwerkadministrator dem Server die Anweisung die eine Version auf die andere umzuleiten. Hierfür wird ein sogenannter 301-redirect eingerichtet. Der Code 301 ist ein Statuscode, der dem Browser eine permanente Weiterleitung meldet. Eine solche Weiterleitung wird in der Regel bei Apache-Servern über eine simple Datei erreicht, die htaccess heißt.

Ihr Admin wird folgende Einträge erstellen:

Wenn die Website mit www indexiert werden soll, sollte Folgendes in der htaccess-Datei stehen:
RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.meineseite\.de$ [NC] RewriteRule ^(.*)$ http://www.meineseite.de/$1 [L,R=301] für die Verwendung ohne www würde Folgendes darin stehen:
RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^meineseite\.de$ [NC] RewriteRule ^(.*)$ http://meineseite.de/$1 [L,R=301]

Dieses Problem können Sie ganz einfach selbst beheben: Voraussetzung dafür ist, dass Ihre Website in der Google Search Console, einem kostenlosen Google Webanalyse-Tool hinterlegt ist. Wie Sie Ihre Seite in der Search Console anmelden, finden Sie hier: https://www.google.com/webmasters/tools/?hl=de

Beachten Sie dabei, dass Sie ein gültiges Google-Konto für die Anmeldung benötigen.

Ist Ihre Seite angemeldet, können Sie in der Search Console Ihre bevorzugte Version angeben. Klicken Sie hierfür einfach nach dem Einloggen auf die Schraube (Symbol für „Einstellungen“) rechts. Danach klicken Sie den Menüpunkt „Website-Einstellungen“ und es erscheint diese Ansicht:

Website Einstellungen

Abbildung 2: Website-Einstellungen in der Google Search Console

Das Problem doppelter Inhalte kann auch noch auf Unterseiten-Ebene bestehen. Wenn Sie gerade einen Online-Shop eröffnet haben, und ein Produkt ist in verschiedenen Kategorien verfügbar, besteht die Möglichkeit, dass es für dieses gleiche Produkt verschiedene URLs gibt.

www.schuhe-socken-shop.de/socken/wintersocken/gruene-socken
www.schuhe-socken-shop.de/socken/wollsocken/gruene-socken
www.schuhe-socken-shop.de/socken/herrensocken/gruene-socken

Für dieses Problem gibt es eine Lösung, die einen Eingriff in den Quellcode erfordert. Mit Hilfe des sogenannten Canonical-Tags, können Sie eine URL als bevorzugte URL definieren. Sie zeigen damit Google, dass es sich nur um diese eine URL kümmern muss und die Identischen ignorieren kann.

Würden Sie im o.g. Beispiel diese URL als kanonisch definieren, müsste im Quellcode der jeweils „doppelten“ Versionen folgender Hinweis im <head>-Bereich stehen:

<rel=“canonical“ href=“ www.schuhe-socken-shop.de/socken/wintersocken/gruene-socken“ />

Viele Shopsysteme und CMS bieten die Möglichkeit, Canonical-Tags zu definieren, ohne dass Sie dabei in den Quellcode eingreifen müssen. Prüfen Sie bei Ihren System, ob diese Möglichkeit vorhanden ist.

Fazit

Mit Hilfe einer sinnvollen URL-Struktur sorgen Sie für zufriedene Besucher und können dadurch von positiven Nutzersignalen profitieren, die Google erhält. Zugleich können Sie mit den entsprechenden Maßnahmen das Crawlbudget des Googlebots schonen und mit weiteren Aktionen verhindern, dass Google mehrere identische Seiten indexiert. In Folge dieser strukturellen Optimierungen besteht die Chance, dass sich Ihre Rankings verbessern, sofern weitere Parameter wie hochwertiger Content und hochwertige, eingehende Links zur Vertrauenswürdigkeit und Relevanz Ihrer Website beitragen.

 

Eva WagnerZur Autorin:
Eva Wagner ist Superhero im Online Marketing Team von OnPage.org, dem Softwareanbieter von innovativen Tools für bessere Webseiten. Nach Ihrem Studium der Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften an der Universität Konstanz arbeitete Sie bereits zwei Jahre im Online Marketing bei der getmobile GmbH.

 

Ein Gedanke zu “Die Wichtigkeit von URL Strukturen für das Ranking bei Google

  1. Pingback: Netz-Fundstücke 04/15 - IHK Onlinemarketing | IHK Onlinemarketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.