Drucken

Die besten Tipps für erfolgreiches Email-Marketing

(Gastartikel) Egal ob On- oder Offline-Business, ob Startup oder Traditionsunternehmen, wer in der heutigen Zeit Kunden an sich binden möchte, kommt um das Email-Marketing nicht herum.

 

 

 

Kundenliste aufbauen – Leads sammeln

Die Gewinnung von E-Mail-Adressen über die eigene Website ist der beste Weg zum Aufbauen eines eigenen E-Mail-Verteilers. Aber, der Aufbau des eigenen Adressbestandes ist nicht von heute auf morgen zu realisieren, sondern erfordert jede Menge Geduld und Know-how. Es gibt viele Wege die unentschlossenen Besucher Ihrer Webseite dazu zu motivieren sich in den Email-Verteiler einzutragen.

Für die Eintragung in Ihren Email-Verteiler können Sie ein einfaches Popup, eine dafür eigens eingerichtete Landingpage oder eine Kopf-, Seiten- oder Fußleiste Ihrer Homepage verwenden. Eine Kombination dieser Optionen ist empfehlenswert.

Wichtig ist es den Webseitenbesuchern die Vorteile der Aufnahme in den Email-Verteiler zu verdeutlichen. Der Email-Verteiler kann zum Beispiel nützliche Informationen zu Service und Support liefern, eine bevorzugte Behandlung bei Bestellungen garantieren oder bei attraktiven Sonderaktionen zuerst die E-Mail-Empfänger informieren. Um die Bereitschaft der Website-Besucher zu erhöhen empfiehlt sich der Einsatz von Response-Verstärkern. Das sind Maßnahmen, die helfen, die Anmeldequote zu steigern: Marktforschungsstudien, hilfreiche Broschüren und Ratgeber, nützliche Software-Tools, Apps oder Videos sind nur einige Beispiele.

Vergessen Sie nicht: am besten funktioniert das Angebot eines regelmäßigen E-Mail-Newsletters, der nicht nur aus platter Werbung besteht, sondern interessante redaktionelle Inhalte mit Nutz- oder Unterhaltungswert bietet.

Das unentdeckte Potential von Transaktionsemails

Gutes Email-Marketing endet aber nicht beim Email-Verteiler. Wer sein Marketing-Potential voll ausschöpfen möchte sollte die eigenen Möglichkeiten etwas genauer unter die Lupe nehmen. Transaktionsmails gehören beispielsweise zu den am stärksten unterschätzten Marketinginstrumenten.

Eine Transaktionsemail ist eine Email, die Informationen beinhaltet, die der Empfänger erwünscht und bestätigen möchte. Beispiele für Transaktionsemails sind Willkommensnachrichten, Bestell-, Bezahlungs- und Versandbestätigungsemails, Rechnungen oder Account-Öffnungen und –Schließungen.

Transaktionsmails werden praktisch immer geöffnet. Die darin enthaltenen Informationen sind für den Empfänger relevant und werden daher immer erwartet. Sie sind oft der erste Email-Kontakt den der Kunde mit einem Unternehmen hat. Da diese Emails meistens von einer Online-Shop- oder Backend-Software versandt werden ist dieser erste Eindruck nicht immer besonders positiv.  In der Regel handelt es sich um unpersonalisierte, schmucklose Textmails die keinerlei Identifikation mit dem Unternehmen zulassen. Schade um diese verschenkte Chance.

Transaktionsemails für Email-Marketing nutzen

Genau weil Transaktionsmails vom Kunden als wesentlich wichtiger eingestuft werden und dementsprechend eine höhere Klickrate haben, sollten Sie diese keinesfalls stiefmütterlich behandeln, sondern ihnen mindestens dieselbe Aufmerksamkeit schenken wie den anderen Kunden-Emails die Sie verschicken.

Mit den folgenden Tipps können Sie Transaktionsemails für Ihr Email-Marketing besser nutzen:

1. Sofortige Übermittlung

Die Transaktionsemail sollte immer rechtzeitig übermittelt werden. Rechtzeitig heißt in solchen Fällen wenige Sekunden nach der getätigten Transaktion. Das gilt insbesondere für Anmeldebestätigungen. Eine Verzögerung kann Sie hier den Umsatz kosten.

2. Zustellung sicherstellen

Bei Transaktionsmails ist die Zusendung erfolgskritisch. Da diese Mails meist mit einer hohen Frequenz verschickt werden, können sie des Öfteren im SPAM-Filter der Kundeninbox hängen bleiben. Damit das nicht passiert, ist es empfehlenswert auf professionelle Versandlösungen zurückzugreifen.

3. Inhalte personalisieren

Transaktionsmails bleiben häufig unpersonalisiert. Dadurch bleibt die Aktivierung der Empfänger aus. Die Textpersonalisierung – wie die namentliche Anrede – ist deshalb ebenso wichtig wie die Darstellung von Angeboten, die sich an den individuellen Vorlieben der Empfänger orientieren. Aber Achtung: Bei jedem Cross- und Upselling darf die ursprüngliche Botschaft der E-Mail nicht komplett überlagert werden. Finden Sie den gesunden Mittelweg!

4. Branding und Corporate Identity integrieren

Passen Sie die sonst so schmucklosen Transaktionsemails an das Look & Feel Ihrer Webseite oder Ihres Online-Shops an. Der Wiedererkennungswert wird so erhöht. Gestalterisch überzeugende Transaktionsmails basieren auf Templates, die auf Basis des Corporate Designs erstellt werden. Die Inhaltsvorlagen sollten sowohl für den Empfang auf Desktop-Geräten als auch für Mobile-Devices ausgelegt und getestet werden (responsive Design). Übertreiben Sie es aber nicht mit der Platzierung von Logos, Bannern und Call-to-Action-Buttons. Der Informationscharakter einer Transaktionsmails sollte immer erhalten bleiben.

5. Erfolge messen

Effektives Email-Marketing basiert auf Kennzahlen. Ermitteln Sie die Performance Ihrer Transaktionsmails, da sie ansonsten bei wichtigen KPIs wie Öffnungs-, Klick- und Zustellraten im Dunklen tappen.

Pascal Kruse
Zum Autor:
Pascal Kruse ist geschäftsführender Gesellschafter der Marketing-Solutions.Berlin Kruse UG (haftungsbeschränkt) aus Berlin deren Hauptgeschäftsfeld es ist, Unternehmen im Internet und bei Google unter den richtigen Schlagworten „Findbar“ und für die Zielgruppe „Sichtbar“ zu machen.

Seit 2011 gehören hauptsächlich Suchmaschinenmarketing, Unternehmensberatung, Content Marketing, Mobile Marketing, Affiliate Marketing, Digital Advertising, Conversionsoptimierung und die Verzahnung der einzelnen Marketing Maßnahmen zu seinem Tätigkeitsfeld.

 

9 Gedanken zu “Die besten Tipps für erfolgreiches Email-Marketing

  1. Sehr guter Artikel. Ein Großteil der Unternehmen fokussieren sich nach wie vor alleinig auf Marketing Kampagnen und vernachlässigen transaktionale E-Mails. Ein Fehler, liegt gerade hier große Potenziale für mehr Kunden und Umsatz. Was viele
    abschreckt ist, dass sie denken sie müssen Programmieren können. Dies ist jedoch quatsch. Moderne und professionelle E-Mail Anbieter bieten die Möglichkeit, transaktionale E-Mails per Drag-and-Drop Verfahren zu erstellen. (…)

  2. Sehr hilfreiche Empfehlungen. Besonders über die Personalisierung von Transaktionsmails habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, aber es stimmt schon, dass man auf diese Weise bestimmt eine angenehmere Kundenbindung schaffen kann als mit unpersönlichen, standardisierten Verfahren.

  3. Wirklich gut geschrieben, ich denke jeder sollte
    sich generell über die richtige Strategie Gedanken machen, dennoch ist das E-Mail Marketing die Zukunft. Genau so wie Sie es im Beitrag geschrieben hast, sollte man der wiedererkennbar besonderer Aufmerksamkeit schenken.

  4. Top Artikel! Wer heute noch Stunden braucht um eine Kaufbestätigung zu schicken, oder mit einen Newsletter ohne namentliche Ansprache schickt, ist als Geschäftspartner (in welcher Hinsicht auch immer) nicht interessant. Dann hat er einfach nicht die Kompetenz oder ist nicht kompetent genug für sein Business.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.