Drucken

Onlinehandel vor Ort

Blogartikel-IHK-2(Gastartikel) Amazon oder Zalando sind längst Synonyme für den Siegeszug des Onlinehandels. Wer aber kennt die Shops von golf-life, jetset-dog oder lieblichdeko? Gar nicht mal so wenige, denn diese Shops haben ebenfalls ihre Zielgruppe längst gefunden und tragen zum Erfolg von (Einzel-)Händlern im Kreis Mettmann bei.

Das ist das Ergebnis einer Befragung der IHK Düsseldorf bei rund 200 Onlinehändlern. Die Befragung ergab:

1. Den typischen Onlinehändler gibt es nicht
So vielfältig wie das Shop-Angebot, so unterschiedlich sind auch die Voraussetzungen, mit denen die Onlinehändler im Kreis Mettmann gestartet sind. 23 Prozent sind Einzelhändler oder Handwerker, jeweils acht Prozent kommen aus dem Groß- und Außenhandel oder aus dem Informatikbereich. Die meisten haben jedoch vor ihrer Online-Karriere in medizinischen, sozialen oder technischen Berufen gearbeitet.

2. Auf Onlinehändler warten viele Herausforderungen

Blogartikel TinaOnlinehändler müssen sich nicht nur mit den Fragen einer klassischen Unternehmensgründung, auseinandersetzen, sondern auch mit Hard- und Softwareproblemen, der Auswahl des richtigen  Warenwirtschaftssystems, der Aufmachung des Onlineshops, der Sicherung von Kunden- und Geschäftsdaten, vor allem aber mit der entscheidenden Frage: Wie mache ich Kunden im Internet auf mich aufmerksam?

3. Ohne Onlinemarketing geht nichts
83 Prozent der befragten Onlinehändler nutzen Onlinemarketing, um auf sich aufmerksam zu machen. Probates Mittel dafür ist die Suchmaschinenoptimierung, die mit der richtigen Verschlüsselung von Begriffen den Shop  weit oben auf die Liste der Suchergebnisse befördern kann. Über 60 Prozent der befragten Unternehmer investieren daher in das Instrument Suchmaschinenoptimierung.
Gefragt sind auch Social-Media-Kanäle: 70 Prozent der Unternehmer pflegen auch hier einen aktuellen Auftritt, zumeist bei Facebook.

4. Onlinehandel lohnt
Die befragten Onlinehändler sind sich einig: Onlinehandel lohnt! Denn: Der Kunde ist schon längst online und kann mit seinem Smartphone überall und jederzeit online einzukaufen. Und: Händler, die auf zwei Beinen stehen, also online und stationär verkaufen, erwirtschaften über ihren Onlineshop durchschnittlich 28 Prozent des Umsatzes. Last but not least steigt ihr Bekanntheitsgrad: 86 Prozent der befragten Onlinehändler haben inzwischen Kunden aus dem gesamten Bundesgebiet.
Wie man/frau erfolgreich im Onlinehandel agieren kann, zeigt die IHK-Broschüre „Onlinehandel vor Ort. Standort: Kreis Mettmann – Versand: Bundesweit.“

Tipp: Wer sein Wissen im Onlinemarketing auffrischen oder erweitern möchte, ist auf dem E-Marketingday Rheinland am 13. April in Wuppertal herzlich willkommen. Anmeldung unter www.e-marketingday.de

Zur Autorin:

Schmidt_TinaTina Schmidt (31) ist seit 2011 bei der IHK Düsseldorf und betreut die Themen Einzelhandel, Stadtentwicklung und Stadtmarketing im Kreis Mettmann. Außerdem ist sie für die IHK Düsseldorf Ansprechpartnerin für dem e-Marketingday Rheinland und Geschäftsführerin der Wirtschaftsjunioren Niederberg.

 

Bildnachweis: © IHK Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.