Drucken

Amazon SEO: 10 Tipps, mit denen Sie das Beste aus Ihren Amazon Listings herausholen können

Fotolia_67191756_S_copyright(Gastartikel) Onlinehändler haben heute enorm vielfältige Möglichkeiten, die Umsätze und den Profit zu steigern. Entscheidend ist, die Angebote gut einschätzen zu können und sich für die richtigen Mittel und Wege zu entscheiden.

 

 

Gängige Möglichkeiten zur Umsatzsteigerung sind zum Beispiel:

  • SEO (Suchmaschinenoptimierung)
  • SEA (Suchmaschinenwerbung)
  • Social Media Marketing
  • Preisvergleichsportale
  • Newsletter Marketing
  • Gewinnspiel Marketing
  • Affiliate Marketing

Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten. Eine Option ist, dass der Onlinehändler seine Waren nicht nur über den eigenen Online-Shop verkauft, sondern gleichzeitig auch über andere Marktplätze wie eBay, Amazon, AllYouNeed oder Rakuten.

Warum steht Amazon immer mehr im Fokus?
In diesem Beitrag soll es um den Marktplatz von Amazon gehen: den Amazon Marketplace. Immer mehr Händler entscheiden sich, Ihre Waren auch über Amazon zu verkaufen, was der enormen Reichweite von Amazon.de geschuldet ist. Durch diesen zusätzlichen Vertriebskanal lassen sich in der Regel hohe Umsätze generieren, allerdings verdient Amazon selbst natürlich auch ordentlich daran mit.

Die prozentuale Höhe der Gebühren hängt von der Kategorie ab, in der man seine Produkte listet – die aktuelle Gebührenstruktur reicht von 7% für Elektro-Großgeräte und Computer bis 45% für Zubehör von Amazon Geräten. Es ist auch nicht auszuschließen, dass die Gebühren künftig weiter erhöht werden. Wer zusätzliche Services wie „Versand durch Amazon“ in Anspruch nimmt, bezahlt dies natürlich nochmal extra, hat aber auch zusätzliche Vorteile.

Für Amazon spricht, dass der Marktanteil in Deutschland sehr hoch ist und auch weiter zunimmt – aktuelle Schätzungen reichen von 35% bis 50% im E-Commerce. Einige erfolgreiche Amazon Händler machen dort inzwischen deutlich mehr Umsatz, als über den eigenen Shop.

Lohnt es sich, die Amazon Listings zu optimieren?
Ja, definitiv! Es gibt viele kleine Optimerungsmöglichkeiten, mit denen sich erstaunliche Umsatzsteigerungen erzielen lassen. Amazon ist darauf angewiesen, dass die Produktlistings so aufgebaut sind, dass sie von den richtigen Kunden gefunden werden können – nur dann ist es möglich, sich erfolgreich bei Amazon zu platzieren und eine gute Conversion Rate zu erzielen..

10 Tipps und Hinweise, mit denen Sie Ihre Verkaufszahlen aufpolieren können
Um Ihnen den Einstieg in das Thema Amazon SEO zu erleichtern, habe ich Ihnen einige Tipps und Hinweise zusammengestellt, die Sie unbedingt beachten sollten:

  • Titel: Wählen Sie aussagekräftige Titel für Ihre Produkte, die auch Keywords enthalten. Der Titel ist neben den Bildern die beste Möglichkeit, User von der Kategorie-Ansicht auf Ihre Produktseite zu lotsen.
  • Bilder: Sparen Sie nicht an den Produktbildern! Die Bilder sind eine ideale Möglichkeit, Ihre Produkte zu präsentieren. Es ist empfehlenswert, für jedes Produkt mindestens fünf gute Bilder festzulegen – jeweils aus verschiedenen Perspektiven oder ggf. auch mit anderen Hintergründen. Beachten Sie jedoch unbedingt die Anforderungen, die Amazon an die Produktbilder hat.
  • Bulletpoints: Die Bulletpoints sind die fünf Spiegelstriche, die rechts neben dem Produktbild angezeigt werden. Viele Kunden lesen bei Amazon nicht die gesamte Produktbeschreibung, sondern fokussieren sich auf die Bulletpoints, weil ein Grundvertrauen in Amazon sowieso besteht. Deswegen sollten Sie im Rahmen der Bulletpoints herausstellen, welche Vorteile Ihr Kunde von dem Produkt hat und welche Besonderheiten Ihr Produkt auszeichnet. Auch die wichtigsten Kennzahlen zu Ihren Produkten sollten dort erwähnt werden – die Integration von relevanten Keywords ist auch hier sinnvoll.
  • Produktbeschreibung: Neben den Bulletpoints ist die Produktbeschreibung die beste Möglichkeit, den potentiellen Kunden einen Kauf per Text schmackhaft zu machen. Überzeugen Sie die Leser von Ihren Produkten und animieren Sie sie zum Kauf. Verwenden Sie zudem Keywords, die für das jeweilige Produkt relevant sind.
  • Keywords: Beim Erstellen oder Ändern von Listings hat man die Möglichkeit, als einfacher Händler bis zu fünf Keywords festzulegen, die zum eigenen Produkt passen. Schlagwörter, die bei Amazon gesucht werden, findet man zum Beispiel über die Autovervollständigung in der Amazon Suche oder über bestimmte Tools, die jedoch in der Regel sehr teuer sind.
  • Produktbewertungen: Wer bei Amazon bestellt, achtet in aller Regel sehr stark auf die Produktbewertungen. Bieten Sie gute Produkte an und bieten Sie guten Kundenservice, um positive Produktbewertungen zu bekommen.
  • Verkäuferbewertungen: Für das Ranking bei Amazon sind neben den produktspezifischen Bewertungen auch die Verkäuferbewertungen wichtig. Insbesondere dann, wenn Ihre Produkte von mehreren Verkäufern angeboten werden, sind gute Käufer-Feedbacks absolut essentiell.
  • Preis: Der Preis hat natürlich auch eine große Auswirkung darauf, wie viel Umsatz Sie über Amazon generieren. Sie sollten beim Preis viel probieren und testen, um den optimalen Preis zu finden, bei dem Sie Ihren Profit maximieren.
  • Branding: Idealerweise sollten Sie der einzige Anbieter sein, der Ihre Produkte auf Amazon verkauft. Dies verhindert Preisdumping und fallende Verkaufszahlen. Deswegen sollten bei Amazon hauptsächlich gebrandete Produkte angeboten werden, zum Beispiel mit Ihrer Produktverpackung. So verhindern Sie, dass sich andere Händler einfach an Ihr Angebot anhängen.
  • Abhängigkeit: Machen Sie sich auf keinen Fall zu sehr von Amazon abhängig – kümmern Sie sich weiterhin um Ihren Online-Shop und andere Verkaufskanäle. Wenn Ihre Retourenquote mal zu hoch ist oder Ihr Verkäuferkonto vorübergehend gesperrt wird, kann es sonst existenzbedrohende Folgen haben.


Zum Autor:
Tim PetersTim Benjamin Peters
ist studierter Wirtschaftsinformatiker und hat sich direkt nach dem Studium als Online Marketing Freelancer selbstständig gemacht. Er betreut kleinere und größere Kunden im Nordwesten Deutschlands und auch im Ausland. Zu seinem Kerngeschäft gehören die Suchmaschinenoptimierung, Amazon SEO und eigene Webprojekte. Weitere Informationen finden Sie unter www.seo-oldenburg.com

 

 

 

4 Gedanken zu “Amazon SEO: 10 Tipps, mit denen Sie das Beste aus Ihren Amazon Listings herausholen können

  1. Der Beitrag beinhaltet zwar die möglichen Punkte die man für ein besseres Ranking bei Amazon berücksichtigen sollte, ein Laie weiß danach aber leider nicht, welches die absolut wichtigsten Punkte sind. Wir haben anhand von Positiv- und Negativ-Beispielen eine sehr umfangreiche Landingpage dazu erstellt, wo wir alles genau erklären. Wird sicherlich dem ein oder anderen Leser hier weiterhelfen:
    http://www.shopdoc.de/amazon-seo-ranking-optimierung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.