Drucken

Snapchat: Der neue Geist im Onlinemarketing?

snapchat_blog_ihkAlle reden drüber, doch die wenigsten verstehen es. Gemeint ist der neuste Hype am Socialmediahimmel: Snapchat. Seit Monaten steigen die Nutzerzahlen der Socialmedia Plattform. Mit rund 100 Millionen Nutzern zieht Snapchat aktuell an Instagram vorbei, lässt andere große „Riesen“ links liegen. Ein neuer Geist weht durch die Gemeinde. Aber was bringt diese App für das eigene Unternehmen? Nützt Marketing mit Verfallsdatum etwas? Hier ein paar Einblicke und etwas Licht im Snapchat-Dschungel:
Ich gebe zu, dreimal habe ich mir die App geladen und sie immer wieder gelöscht. Das Handling ist nicht gefällig bzw. selbst erklärend, andere User finden ist schwer und überhaupt erschloss sich mir der Sinn des Ganzen nicht. Allerdings Hand aufs Herz: Wo der Sinn liegt, sein Essen zu fotografieren oder hier und da im Internet einzuchecken, lässt die gleiche Frage nach der Sinnhaftigkeit aufkommen und ich tue es trotzdem. Das Socialweb ist nicht immer erklärbar, noch weniger zu erläutern für die, die mit diesem Bereich des Internets nicht so affin sind. Fakt ist: Es wird genutzt. Fakt ist auch: Man sollte prüfen, ob dieser neue Kanal (den es doch schon etwas länger gibt, aber gerade so großen Zulauf erfährt) doch etwas für die eigenen Onlineaktivitäten ist. Schauen wir uns Snapchat daher genauer an.

Was ist Snapchat?

snap-ghost-yellowSnapchat ist ein Internetdienst, der 2011 ins Leben gerufen wurde. Derzeit kann Snapchat nur via Handy über eine App genutzt werden. Eine Desktopvariante gibt es nicht.
Link iOS (iPhone)
Link Android

Snapchat ist ein kostenloser Instant-Messaging-Dienst, d.h. eine App für sofortige Nachrichtenübermittlung. Dies geschieht via Foto, Film oder seit neustem auch Audionachricht. Sogenannte „Snaps“ können an Freunde oder aber auch in einer „Geschichte“ geteilt werden, die – je nach Einstellung – öffentlich oder nur Freunde sehen können. Snapchat ist eine Art Video-Foto-Tagebuch. Der Clou ist, dass sich alle Nachrichten nach 24 Stunden selbst zerstören und nicht mehr abrufbar sind. Nur man selbst kann seine eigenen Botschaften zuvor abspeichern.

Was ist anders?

Nachrichten- und Kommunikationskanäle für Handys und Tablets gibt es viele. Was ist das Besondere an Snapchat? Sicherlich, dass die Nachrichten vergänglich sind und nach Ablauf von 24 Stunden nicht mehr existieren. Echtzeit ist gefragt. Auch kein Upload oder aufgepimmpte bzw. verschönerte Bilder sind in Snapchat möglich. Was für Twitter die 140 Zeichen, ist für Snapchat der 10-Sekunden-Film. Wer mag, kann Fotos und Bilder mit Texten und Emojis versehen und diverse Filter und Geotags integrieren.

Lohnt sich Snapchat für mein Unternehmen?

Diese Frage kann sich jeder nur selbst beantworten. Ich selbst nutze Snapchat seit wenigen Wochen privat, probiere mich dort aus, lerne von anderen. In erster Linie macht mir Snapchat Spaß. Es hat durchaus etwas von Dailysoap. Als reiselustiger Mensch finde ich es spannend, wo meine „Snapchat-Freunde“ auf Reisen gehen, was sie erleben, wo sie aus essen gehen, übernachten und mehr. Vielleicht ist Snapchat für den Tourismussektor eine Werbeplattform?
Ich folge Existenzgründern, onlineaffinen Menschen, Rechtsanwälten, Journalisten und Agenturen. Bekomme neue Impulse und lerne. Auch für diese Bereiche kann Snapchat eine Bereicherung im Marketing und vor allem Eigenmarketing sein.
Wir als IHK nutzen Snapchat (noch) nicht. Ich werde weiter privat diesen Kanal ausprobieren und wer weiß, vielleicht findet sich eine dienstliche Nutzungsmöglichkeit. Aktuell sehen wir diese mit Snapchat noch nicht. Wäre es vielleicht spannend, Auszubildende berichten zu lassen? Vielleicht ist das eine Idee, einen Ausbildungskanal ins Leben zu rufen und unterschiedliche Menschen von ihren unterschiedlichen Ausbildungsberufen snapen zu lassen. Sicherlich spannend als junger Mensch in verschiedene Ausbildungsberufe auf diese Weise Einblicke zu erhalten. Hier wäre allerdings auch die Frage des Datenschutzes wichtig und welche Einblicke aus den Unternehmen hinter den Kulissen erlaubt wären und welche nicht.
Snapchat ist ein neuer Geist im Onlinemarketing, steckt aber auch noch für eine Nutzung für Unternehmen aus meiner Sicht in den Kinderschuhen. Allerdings: Früh dabei zu sein lohnte bisher immer und persönlich bin ich gespannt, welche Wege Snapchat noch gehen wird. Die Basis für den Erfolg im Socialweb gilt auch für Snapchat: Man muss auch etwas zu erzählen haben…

Die Sache mit den Usern… – Wo findet man „Snapchat-Freunde“?

Ihr Freund im wahrem Leben ist „Alfred E. Neumann“? So werden Sie ihn leider nicht bei Snapchat finden. Es sei denn, er hat exakt so seinen Nutzernamen festgelegt. Ein Userverzeichnis von Snapchat gibt es aktuell noch nicht. Viele Kontakte zu Fans und Followern entstehen über Mundpropaganda. Mit Snapgeist wurde eine Plattform ins Leben gerufen, um deutsche Nutzer zu finden. Die Site befindet sich noch im Aufbau. Ohne Crossmedia-Aktivitäten wird ein Snapchataccount selten bekannt.

Interessante, weiterführende Links

Da schon so viele andere über das Thema berichtet haben, ist es aus meiner Sicht effektiver, bestehende Artikel mit weiterführenden Inhalten hier für Sie zu verlinken:

Welcher Link fehlt aus Ihrer Sicht? Was sollen wir ergänzen?
Schon selbst aktiv auf Snapchat? Was sind Ihre Erfahrungen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.