Drucken

Die häufigsten Rechtsfehler in Websites – Ein Leitfaden

Abmahnung_socialmedia_© RioPatuca ImagestIn einer Studie von Trusted Shops zum Thema „Abmahnungen im Onlinehandel“ wurden unter anderem de Gründe für eine Abmahnung abgefragt, die Onlinehändler seit dem 13. Juni 2014 erhalten haben.

 

 

Spitzenreiter ist mit fast 18 % die Verletzung der Markenrechte, gefolgt durch die fehlerhafte oder falsch platzierte Preisangabe auf den Webseiten mit 12 %. Dritt- bzw. viert häufigster Grund waren Urheberrechtsverletzungen (9,33 %) und Verwendung einer veralteten Widerrufsbelehrung (7,33 %).

Damit Ihnen keine Abmahnung in den Briefkasten flattert, müssen Sie eine Vielzahl gesetzlicher Rahmenbedingungen beachten.
Einen Überblick über die häufigsten Stolperfallen und Tipps,wie Sie diese gekonnt aus dem Weg räumen können, gibt der Leitfaden „Vorsicht Falle: Die häufigsten Rechtsfehler in Websites“, von Martin Rätze, Trusted Shops GmbH.

Vom privaten oder geschäftlich genutzten Webauftritt über das Urheberrecht und Verkaufsplattformen, wie eBay, Amazon & Co, bis hin zum Umgang mit Abmahnungen und Widerrufsrecht.

Download:
Den Leitfaden können Sie sich kostenlos als PDF oder aber kostenpflichtig als eBook herunterladen.

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

  1. Onlinehandel vor Ort
  2. Internet immer noch Neuland? Ein Blick hinter die Kulissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.